· 

Facebook-Posts für Unternehmensseiten

Facebook-Posts sind ein wesentlicher Faktor in der Unternehmenskommunikation. Sie können das Branding unterstützen und die Kundenbeziehung stärken. Doch wie müssen Facebook-Posts aussehen? Lesen Sie hier 3 Tipps!

 

 

 

Seit zwei Jahren betreuen wir die Facebook-Accounts verschiedener Kunden. Facebook-Posts gehören bei uns zum Alltag. Dabei steht für uns im Vordergrund, unsere Klientel zu entlasten, indem wir uns in ihr Unternehmen einfühlen. Auf diese Weise können wir auch dann posten, wenn wir aktuell kein frisches „Futter“ für die Beiträge haben. Das ist unsere Stärke.

 

 

 

Facebook-Posts begeistern uns, weil kurze Textinformationen mit aktuellen Bildern oder Videos verknüpft werden können. Die Zielgruppe kann dank des integrierten Marketing-Tools schnell erweitert werden. Und das Ganze für wenig Budget. Auf diese Weise haben auch kleine Unternehmen die Chance, zu zeigen, wie beeindruckend ihr Portfolio ist.

 

 

 

Facebook-Posts – Was ist wichtig?

 

Wenn wir die Betreuung eines Accounts übernehmen, hören wir oft Sätze wie: „Ja, wir sind auch auf Facebook. Doch wir haben gar keine Zeit. Manchmal wissen wir auch nicht, was wir posten sollen.“ Oder: „Wir haben zwar viele Fans, doch die reagieren gar nicht.“

 

 

 

Versuchen Sie die folgenden 3 Tipps! Für Facebook-Profis sind sie zwar nichts Neues, für „Beginners“ allerdings schon:

 

 

 

1.       Es ist wichtig, aktuelle Angebote zu posten. Doch verpacken Sie diese doch in kleine Geschichten im Sinne von Infotainment. Das kann zum Beispiel so aussehen, dass man erzählt, welche Lösung für einen Kunden umgesetzt wurde und welche Gründe dafür ausschlaggebend waren. Den Kunden sollte man vorher natürlich fragen, ob man ihn erwähnen darf.

 

2.       Die Interaktionen der Fans schnellen nach oben, sobald ein Foto oder Video gepostet wird, auf dem der Geschäftsführer oder jemand aus dem Team gezeigt wird. Das kann ein Einblick aus der alltäglichen Arbeit sein, ein Gruss aus der Kaffeepause, eine Impression vom Betriebsausflug, der Weiterbildung oder der Messepräsenz. Dabei muss die Aufnahme nicht von herausragender Qualität sein. Die Fans sind einfach begeistert, wenn sie jemandem aus dem Team „wiedersehen“.

 

3.       Facebook eröffnet die Möglichkeit, auch den Kunden Einblicke ins Unternehmen zu gewähren, die ihren Sitz am anderen Ende von Deutschland oder im Ausland haben. Wir alle kennen die Tradition, einen „Tag der offenen Tür“ zu veranstalten. Das ist ein wunderbares „soziales“ Event, um Kunden und Kontakte einzuladen und ihnen einen Blick hinter die Kulissen zu schenken. Etwas Ähnlches können Sie mit Facebook ständig tun!

 

 

 

Beispiele für Facebook-Posts

 

Eine neue Maschine für Ihre Produktion wird angeliefert. Machen Sie ein kurzes Video und filmen Sie, wie der Kran die Maschine vom LKW hebt und sanft auf dem Boden absetzt.

 

 

 

Ein Naturkosmetik-Unternehmen bekommt eine neue Lieferung Kräuter – frisch vom Landwirt. Fotografieren oder filmen Sie, wie Ihre Mitarbeiter die Lieferung entgegennehmen, an den Kräutern riechen, ihre Qualität mit den Händen prüfen und zufrieden lächeln.

 

 

 

Sie haben für einen Großkunden eine umfangreiche Menge an Druckerzeugnissen produziert? Machen Sie ein Foto von den bepackten Paletten, wie sie durch Ihr Werk oder zum Kunden transportiert werden und wählen Sie dafür einen ungewöhnlichen Blickwinkel.

 

 

 

Die Facebook-Fans emotional berühren

 

Versuchen Sie Ihrer Zielgruppe auf Facebook Bilder anzubieten, die sie von Ihnen noch nicht kennen. Je besser es Ihnen gelingt, den Horizont des Kunden zu erweitern – während Ihr Logo immer irgendwo zu sehen ist – umso tiefgründiger wirkt sich das auf Ihre Kundenbeziehung aus.

 

 

 

Wir müssen Kunden emotional berühren, um bei ihnen im Gedächtnis zu bleiben. Natürlich kann Facebook nicht den persönlichen Kontakt ersetzen – doch sinnvoll ergänzen!

 

 

 

Die kurzen Einblicke in Ihr Unternehmen wirken wie Storys, die berühren. Auf diese Weise können Sie zig kleine Geschichten über Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter erzählen: Mit kurzen Insights.

 

 

 

Wie professionell müssen die Fotos und Videos sein?

 

Unternehmer aus meiner Generation, die in den Babyboomer-Jahren geboren wurden, sind häufig noch so angelegt, dass es „perfekt“ sein muss, was auf Facebook gepostet wird. Das erhöht allerdings den Aufwand, so dass gar nicht erst angefangen wird. Natürlich sollte man auf dem Foto etwas erkennen können. Und es wäre sinnvoll, wenn Ihre Marketing-Abteilung ein Händchen für SocialMedia hätte und den Post absegnet. Doch Facebook ist keine Hochglanz-Imagebroschüre. Bei den Aufnahmen für Facebook können Sie sich wirklich entspannen. Involvieren Sie Ihre jungen Mitarbeiter. Die gehen mit frischem Mut ans Werk und haben oft Ideen, die positiv überraschen.

 

 

 

Ausblick

 

Der Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens erweitert den Horizont Ihrer Kunden und Kontakte. Er erzeugt Respekt für Ihre alltägliche Leistung. Unternehmer haben manchmal das Gefühl, „der Kunde weiß gar nicht, was alles dran hängt, damit er täglich ein so gutes Produkt von uns bekommt“. Wenn Ihnen das auch so geht, nutzen Sie Facebook-Posts!

 

 

 

Wenn Sie schon einmal eine Werksführung in einer Autofabrik erlebt haben, schauen Sie die Autos dieser Marke hinterher nicht nur mit viel mehr „Ehrfurcht“ an, Sie haben auch eine innigere Beziehung zu ihr. Genauso geht es Ihren Kunden. Zeigen Sie, was Sie alles leisten, wie Sie Ihre Mitarbeiter schulen, welche Zertifizierungen Sie errungen haben und welche Produkte dadurch besser geworden sind.

 

 

 

Mit Facebook-Posts können Sie eine Werksführung oder einen Tag der offenen Tür in Salami-Taktik geben. Mini-Einblicke über Monate. Nur das, was Sie zeigen möchten. Das ist genug Stoff für hochinteressante Posts, die von ihrer Fan-Gemeinde dankend honoriert werden!

 

 

 

Viel Spaß bei der Umsetzung

 

 

 

Dagmar Heib

 

Online-Editor

 

 

 

PS. Wer gerne auf Facebook vertreten sein möchte, doch noch keinen Kanal hat, dem erstellen wir gerne das Account  – und meistens auch gleich die Instagram-Seite.